Festival-Fun: Indie Spirit


Im letzten Beitrag meiner Festival-Fun Reihe geht es um den neusten Trend, der dieses Jahr die Festivalgelände ziert: white tribal makeup. Weiße Punkte und Striche, die wie eine Art "hübsche Kriegsbemalung" auf das Gesicht aufgetragen werden und ihrem Ursprung in afrikanischen Bräuchen haben. Sind das die neuen Federkronen?

Die Verwendung von Native American Federschmuck verschwindet endlich aus der Modeszene und dann das! Trends die das Wort tribal beinhalten, sind oft problematisch. In Anbetracht der cultural appropriation Debatte, war es für mich wichtig, das mein Make-up zwar von afrikanischen Bräuchen inspiriert ist, diese aber nicht versucht nachzuahmen. Stattdessen versuchte ich einen Look zu kreieren, der nach Freigeistern, Spiritualität und Individualität aussieht und einen Boho-Vibe versprüht.

Für die Muster wird der Fokus besonders auf Punkte und Striche gesetzt. Diese werden häufig in der oberen Gesichtshälfte aufgemalt und dienen als eine Art Krone. In meiner Kreation habe ich noch einen Halbmond mit integriert, der den Mittelpunkt des Musters bildet und am unteren Augenaußenwinkel eine Art Wimpernverlängerung angesetzt. Da die weiße Farbe auf blasser  Haut oft etwas fahl aussieht, habe ich noch eine Kontrastfarbe ausgewählt. Passend zu den Längen und Spitzen meiner Perücke, habe ich ein Türkisgrün in den Look integriert.

Um ein strahlendes Weiß zu erzielen, gibt es mehrere Möglichkeiten: Theaterschminke auf Wasser- oder Fettbasis* ist schnell aufgetragen und kann mit den entsprechenden Fixiersprays oder -puder lange getragen werden. Wenn man keine Theaterschminke zur Hand hat, kann man auch zu einfachem Lidschatten greifen. Viele Produkte sind erst dann deckend, wenn sie auf einer Basis aufgetragen werden. Außerdem kann man viele Lidschatten auch mit einem nassen Pinsel benutzen und so die Brillianz steigern. Für einen geschmeidigen Auftrag mag ich am liebsten eine eher cremige Konsistenz, die ich am besten mit wenig Wasser erziele. Um eine möglichst hohe Pigmentierung zu erreichen benutze ich am liebsten lose Minerallidschatten für den feuchten Gebrauch.

 Zusätzlich zu dem weiß-türkisen Muster habe ich die Augen dezent mit einem feinen Lidstrich und Mascara betont und die Augenbrauen türkis nachgezogen. Die selbe Farbe habe ich auch auf die Lippen aufgetragen und im inneren Lippenbereich mit schwarz in Kontrast gesetzt. Das auffällige Haarband dient nicht nur zum Verstecken des Perückenansatzes, sondern unterstreicht auch den Boho-Vibe des Looks.

Da der Look insgesamt eher in eine dunklere Richtung gegangen ist, habe ich mich auch für ein schwarzes Outfit entschieden. Das selbst bearbeitete Cut-Out Shirt hängt unter der Brust nur noch in Fransen über der leicht sichtbaren Taille, während Bauch und Beine von einem Maxirock umspielt werden. Schwarz mag vielleicht die Sonne anziehen und die Körpertemperatur hochtreiben, aber durch die Luftigkeit des Looks bewahrt man trotzdem einen kühlen Kopf - und außerdem sieht man auf schwarzer Kleidung auch keine Grasflecken und verschüttete Getränke. 

Was haltet ihr von den diesjährigen Festival Trends? Ist weiße Schminke genauso schlimm wie Federkronen? Welche Trends haben euch bisher am meisten gestört?







*Wasserbasierte Schminke muss, ähnlich wie in einem Farbkasten, mit Wasser angemischt werden. Dadurch kann je nach Wassermenge die Deckkraft variieren. Sie sind generell gut verträglich und leicht zu entfernen, weswegen sie auch beim Kinderschminken oft verwendet werden. Sie muss nicht zwingend fixiert werden, kann dadurch aber länger haltbar gemacht werden. Fettbasierte Schminke kann direkt auf die Haut aufgetragen werden, hat eine sehr hohe Deckkraft und lässt sich gut verblenden. Im professionellen Bereich wird häufig mit Fettschminke gearbeitet, wenn das Ergebnis realistisch aussehen und lange halten soll und vielen Belastungen (zB Schweiß, Kostümwechsel, Stunts) standhalten muss. Fettschminke kann beim Kontakt abfärben und sollte darum immer fixiert werden. Die Haltbarkeit ist extrem gut und beim Abschminken muss dem Wasser immer ein Reinigungsmittel (zB Seife) beigemischt werden, um den Fettanteil zu lösen.

--------------------
Inspiriert wurde diese Reihe durch den Beitrag Let's play... with Makeup: Festival Fun von meiner lieben Freundin Sissy (Modern Snowwhite), die gemeinsam mit ihrer Freundin Anni (Hydrogenperoxid) eine Art Wettbewerb ins Leben gerufen hat, bei dem man einen Festival-Look kreieren und per Mail einsenden soll.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen